Abkanttechnologie
HFB
HFB
Rückblicke
Dieses Produkt ist nicht mehr lieferbar

Hydraulische Abkantpresse HFB - die höchste Stufe der Präzision

Die hydraulische Abkantpresse HFB von AMADA - PROMECAM

Im Bereich der Abkanttechnik ist Amada - Promecam seit 30 Jahren führend. Präzision und sehr einfache Bedienung der Maschinen dass sind die Hauptvorteile, die diesen Erfolg begründen.
Die großen Herausforderungen der Praxis beantwortet Amada - Promecam durch laufende Verbesserung der Technologie und zukunftsweisende Lösungen, die im Erfahrungsaustausch mit den Anwendern entwickelt werden.
Amada - Promecam Abkantpressen werden weltweit für alle Anwendungsbereiche eingesetzt.
Die Abkantpressen Typ "HFB" von Amada - Promecam stellen eine neue Entwicklungsstufe dar.

Abkantgenauigkeit

Geringsten Abweichung der Stempel Eintauchtiefe ergibt eine erhebliche Veränderung des Abkantwinkels.

Beim Abkanten hängt die Winkelgenauigkeit eng mit der Bombierung zusammen. Das bedeutet, daß der Wert des Abkantwinkels über die gesamte Abkantlänge absolut gleich bleiben muß. Schon aus der geringsten Abweichung der Eintauchtiefe des Stempels in die Matrize ergibt sich eine erhebliche Veränderung des Abkantwinkels.
Ausschlaggebend ist es daher, die Geradlinigkeit, Festigkeit und Parallelität der Preßbalken genau einzuhalten.

Abkantversuche kosten Geld.

In der Praxis wird oft versucht, diesen Verformungen mit zeitraubenden Methoden entgegenzuwirken. Das am häufigsten angewandte Verfahren der Bombierung ist das Unterlegen von Matrize oder Stempel mit Metallstücken in verschiedenen Längen. Die erzielte Genauigkeit bleibt dabei dem Zufall überlassen. Die aufgewandte Zeit schlägt sich auf die Entstehungskosten nieder.

Auch große Pressen deformieren sich.

Auch große Abkantpressen deformieren sich

Der untere Preßbalken der herkömmlichen Pressen ist einteilig.
Der obere Preßbalken arbeitet mit zwei Zylindern.
Im Moment des Biegens verursachen die Gegenkräfte des Werkstücks eine entgegengesetzte Durchbiegung der Preßbalken; die Deformationen kommen dazu, und der Biegewinkel verändert sich auf der ganzen Länge des Teils.

Einer Reduzierung der Deformationen durch Überdimensionierung der Preßbalken und des Maschinenkörpers sind seitens der Herstellungskosten und des Platzbedarfs Grenzen gesetzt.

Eine neuartige Konzeption: Die HFB.

Konzept der HFB Abkanntpresse

Das klassische Prinzip der seitlichen, auf den oberen Preßbalken einwirkenden Zylinder wurde beibehalten. Amada-Promecam hat jedoch etwas grundlegend Neues entwickelt, um die Verformung im entgegengesetzten Sinn zu korrigieren und aufzuheben.

Der unteren Preßbalken besteht aus einem mittleren Teil (A), auf dem der Tisch mit dem Matrizenträger (E) angeschweißt ist. Diese zentrale Platte ist zwischen den zwei festen Platten (B) und (B') montiert. Die Platte wird von den Maschinenständern gestützt und ist auf den Bolzen (C) gelagert. Die Bolzen sind beidseitig genau auf die Symmetrieachse ausgerichtet und an den seitlichen Platten befestigt.
Die deformierenden Kräfte beim Abkantvorgang wirken auf die Platte in der Mitte, somit auch auf den Arbeitstisch ein, und zwar in der selben Richtung, parallel zum oberen Preßbalken.

Was folgt daraus? Zwar kann eine Deformation nicht ganz vermieden werden, sie bleibt jedoch gering. Und da beide Preßbalken die selbe Deformation aufweisen, ist die Eindringtiefe des Stempels in die Matrize über die ganze Abkantlänge konstant. So ist perfektes Abkanten sichergestellt.
Diese Technik garantiert die konstant bleibende Parallelität der
Preßbalken. Sie übertrifft sämtliche, bisher zur Abhilfe gegen dieses bei Abkantpressen intraditioneller Bauweise auftretende Phänomen erfundenen Systeme an Einfachheit, Wirksamkeit und Sparsamkeit.
Der zusammengesetzte Preßbalken von Amada-Promecam - er ist in 20 Ländern patentiert - macht Vorrichtungen wie mechanische Bombiereinrichtungen, Matrizenträger mit hydraulischer Bombierung oder Werkzeugträger mit Zug-Druck-System überflüssig.

Höchstpräzises Inkremental-Meßsystem

Hydraulische Abkantpresse mit hochpräzisem Inkremental-Meßsystem

Die Meßschiene besteht aus Glas. An ihrer Skala wird der Hub des oberen Preßbalkens abgetastet (1 Teilstrich = 40µ). Die Positioniergenauigkeit zwischen Stempel und Matrize beträgt +0,01mm.

Einwandfreie Zentrierung der Preßbalken.

Der obere Preßbalken wird durch vier großzügig dimensionierte Rollenpaare auf gehärteten Bahnen geführt, die an den Maschinenständern befestigt sind.
Die vier Rollenpaare (1) sorgen für genaueste Zentrierung und Ausrichtung der Preßbalken. Der Referenzzylinder (D) gewährleistet das Einhalten der Position inseitlicher Richtung.

Preßbalken der Abkantpresse AMADA HFB
Preßbalken der Abkantpresse AMADA HFB

Ausschalten von Fehlerquellen.

Bei einer Abkantpresse wird unter normalen Arbeitsbedingungen die Genauigkeit des Abkantwinkels durch die variablen Werte zahlreicher Parameter direkt beeinflußt:

  • Viskositätsunterschiede bei Öl (Temperatur)•
  • Verwendete Preßkraft (Arbeitsdruck)•
  • Positionierung der Teile (durch seitliches Einlegen werden die Maschinenständer einseitig belastet.)

Diese Faktoren können praktisch nicht alle berücksichtigt werden, und es besteht die Gefahr, daß die Abkantqualität durch Fehler beeinträchtigt wird. Unser Meßsystem schließt diese Fehler aus.

Permanente Zuverlässigkeit durch Proportionalventile.

Die hydraulische Abkantpresse HFB (AMADA PROMECAM) ist mit Proportionalventile ausgestattet

Die hochentwickelte elektronische Einstelltechnik garantiert einen perfekten Parallelitätsausgleich, unabhängig von äußeren Einflüssen.

Zwei lineare Inkrementalgeber Y1-Y2 sind an den Außenseiten des oberen Preßbalkens befestigt.

Die Geber haben eine direkte
Verbindung zur Elektronik-Steuerzentrale (A) der Maschine,wo über Proportionalventile (B) die Ölmenge der Zylinder kontrolliert wird.

Wenn sich der obere Preßbalken senkt, wird seine Position von den Gebern ständig mit größter Genauigkeit registriert. Die Steuerzentrale nimmt diese Informationen unmittelbar auf und kontrolliert die einzelnen Werte.

Schon die geringste Differenz zwischen den durch die Geber übermittelten Werten hat automatisch den Ausgleich des Ölflusses und des Drucks zur Folge.

Frei zugängliche Rückseite

AMADA HFB Abkantpresse bietet eine frei zugängliche Rückseite

Das System der Zylinderbefestigung an den Maschinenständern läßt die Rückseite des oberen Preßbalkens frei. Dort sind lediglich Träger, Motor-Pumpen-Gruppe und Ölbehälter untergebracht.
Diese Anordnung bringt eine Arbeitserleichterung für den Bedienenden, der so über den für Z-Abkantungen an großen Platten notwendigen Platz auf der Rückseite verfügt.

Durchgang zwischen den Ständern

Die hydraulische Abkantpresse HFB verfügt über den größtmöglichen Abstand zwischen den Ständern

Der größtmögliche Abstand zwischen den Ständern erleichtert den Blechdurchlauf und verbessert die Winkelkonstante.

Tiefe Ausladung

Die HFB Abkantpresse ermöglicht bei bis zu 400 mm Anschlagtiefe die Benutzung der gesamten Werkzeuglänge .

Durch die Ständerausladungen kann bis zu 400 mm Anschlagtiefe die Gesamtlänge der Werkzeuge genutzt werden.

Mechanik des Hinteranschlags

Hinteranschlag
AMADA HFB Abkantpresse - Mechanik des Hinteranschlags

Die Verläßlichkeit der mit der numerischen Steuerung Typ DA58 erzielten Ergebnisse hängt von der Qualität des Anschlagssystems ab. Deshalb verwendet Amada-Promecam auf die Entwicklung und Herstellung dieses Systems größte Sorgfalt. Die Mechanik besteht aus:

  • 2 Armen,die fest mit dem unteren Preßbalken verbunden sind und einen soliden Rahmen bilden. Dieses System bietet den erforderlichen Platz für Z Abkantungen.
  • 1 bewegliche Anschlagschiene mit 2 Schiebeblöcken, die seitlich und höhen verstellbar sind. Die Anschlag finger können gedreht, hochgeklappt und ausgeworfen werden. Der Verfahrbereich der Mechanik des Hinteranschlages beträgt 600 mm

Unsere aktuellen Produkte