Biege-Laser Kombination - (Historie)
LASBEND AJ
LASBEND AJ
Historische Maschine aus dem Jahre (2012)

Präzise und schnell in der Herstellung komplexer Werkstücke

Die integrale Kombination aus Laserschneiden, Umformen, Gewindeschneiden und Biegen eröffnet weitreichende Produktionsvorteile in der Blechverarbeitung. AMADA präsentiert mit der LASBEND AJ eine leistungsstarke Anlage aus diesem Segment.

Die LASBEND AJ ist Kombinationstechnologie auf höchstem Niveau für die schnelle Produktion von Prototypen sowie die Einzelteil- und Kleinserienfertigung in einem geschlossenen Fertigungsprozess. Der Vertikal-Faser-Laser AJ mit einer Leistung von 2.000 Watt und die rotative Biegeeinheit garantieren dabei höchste Präzision und ermöglichen gleichzeitig schnellste Bearbeitungszeiten. Zudem können auch speziell kleine, komplexe Werkstücke, die mit konventioneller Technik kaum herstellbar wären, durch Handlingroboter besonders sicher und genau bearbeitet werden.

Hochpräzise Produktion reduziert die Kosten

Die LASBEND AJ bietet eine integrale Kombination aus Laserschneiden, Umformen, Gewindeschneiden und Biegen. Im ersten Schritt schneidet der Faser-Laser Teilplatinen, die während der weiteren Bearbeitung vertikal durch die Maschine geführt werden. Auch schwer schneidbare Materialien wie Kupfer oder Messing können dank Faser-Laser bearbeitet werden. Eine besonders sichere Fixierung der Werkstücke während des Schneidevorgangs ist Basis für eine hochpräzise Produktion, die zur Reduzierung von Fertigungskosten führt. Die einzigartige Biegeeinheit wartet mit einer innovativen Erweiterung auf: Während des Biegeprozesses misst das neu eingesetzte Winkelmesssystem BI-J den Biegewinkel und kann bei Bedarf den Prozess nachregeln. Dadurch wird ein maßgenaues Ergebnis gewährleistet. Insgesamt verfügt die Biegeeinheit über zehn gesteuerte Achsen, wodurch komplizierteste Biegeoperationen auch ohne den Einsatz eines Hinteranschlags möglich sind.

Zeitersparnis in der Fertigung

Die Teilplatinen werden vertikal hängend zwischen die Biegewerkzeuge bewegt, die an das Teil heranfahren und es in einer rotierenden Bewegung umformen. Der automatische Werkzeugwechsel innerhalb des Biegemoduls ermöglicht die Abarbeitung komplexer Werkstücke ohne manuellen Eingriff. Dass die Biegeeinheit in der Lage ist, mehrere, auch unterschiedliche Teile in einer Tafel gleichzeitig zu biegen, hat eine erhebliche Zeitersparnis zur Folge. Auch die erhöhte Biegegeschwindigkeit unterstreicht die Wirtschaftlichkeit der neuen Kombinationsmaschine. Daneben sorgen eine optimierte CAM-Software und AMNC-Steuerung für eine einfache Bedienung.

Diese Maschine wird nicht mehr gebaut.
Unsere aktuellen Maschinen sehen Sie in der folgenden Liste