Stanztechnologie
EM ZR
EM ZR

Großformatbleche ohne Nachsetzen bearbeiten, Ausschuss minimieren

Die Revolverstanzmaschine EM-3612 ZRT ergänzt die bestehende EM-Baureihe und zeichnet sich durch hochmoderne Ausstattungsmerkmale aus: Antrieb mit Energierückgewinnung, ein System zur Werkzeugerkennung und einen Bürstentisch mit intelligenter Technik.

AMADA EM ZR punching machine

Mit dem Typ EM-3612 ZRT erweitert AMADA die bewährte EM Baureihe um eine Revolverstanzmaschine, die in der Lage ist, Großformatbleche ohne Nachsetzen zu bearbeiten. Die vier im Revolver integrierten Gewindestationen werden ebenso wie normale Werkzeuge automatisch getauscht. Gleichzeitig zeichnet sich die Maschine durch eine erhöhte Stanzgeschwindigkeit aus.

Mit mehreren Hundert Werkzeugen mannlos fertigen

Neben dem eigentlichen Werkzeugrevolver verfügt die Maschine über einen Transferrevolver, der hauptzeitparallel bestückt werden kann und die Werkzeuge bei Bedarf automatisch in den Revolver einrüstet – mit einer möglichen Kapazität von bis zu mehreren Hundert Werkzeugen. So ist es möglich, beim Stanzen jedwede Anforderung abzudecken und komplexe Aufgabenstellungen über mehrere Tage ohne manuellen Eingriff zu bewältigen. Über die innovative Tool ID, eine Werkzeugerkennung mit Barcode, ist die EM-3612 ZRT in der Lage, auf jedes verfügbare Werkzeug zuzugreifen und sich automatisch zu rüsten. Das System kennt zuverlässig den aktuellen Status aller Werkzeuge hinsichtlich Größe, Form, Winkellage und Hubzahl. Bei Bedarf wechselt es automatisch auf ein Schwesterwerkzeug. Fehler beim Einrüsten werden ausgeschlossen, Ausschuss wird vermieden, Kosten werden eingespart. Ein weiterer Clou: Der untere Revolverteller wird über einen intelligenten Bürstentisch komplett abgedeckt. Nur das sich im Einsatz befindliche Werkzeug wird auf Arbeitsniveau angehoben. Dies ermöglicht eine kratzfreie Bearbeitung bei gleichbleibend hoher Fertigungsqualität.

AMADA EM II NT punching machine drive

Das Antriebskonzept als Energiesparer

Die AMADA EM-3612 ZRT verfügt über den aus der EM Baureihe bereits bekannten hocheffizienten servo-elektrischen Doppelantrieb mit Energierückgewinnung. Die beim Abbremsen des Stößels auftretende Energie wird gepuffert und bei der nächsten Bewegung wieder abgerufen. So erreicht die Maschine höchste Hubfrequenzen bei gleichzeitiger Energieeinsparung. Bei einer Stanzkraft von 300 kN liegt der durchschnittliche Energiebedarf zwischen 4,5 und 5 kW. In Verbindung mit minimalen Wartungskosten und -zeiten führt dies zu signifikanten Kosteneinsparungen.